Weiße Flotte Dresden e.V. Freunde der Sächsischen Dampfschifffahrt

Personendampfer “DIESBAR”

PD "Diesbar" auf Canalettofahrt flussabwärts

Ein Schmuckstück und etwas ganz Besonderes ist der PD “Diesbar”: als einziger Dampfer der sächsischen Dampferflotte wird die Maschine noch mit Kohle befeuert. Und ein weiteres Detail: er besitzt in seinem Inneren die in Teilen älteste Dampfmaschine der Welt!

Wenn auch nicht der älteste Schaufelraddampfer, so hat auch der PD “Diesbar” eine interessante und lange Geschichte.
1884 unter dem Namen “Pillnitz” in Dienst gestellt, fährt das Schiff seit 1927 unter dem Namen “Diesbar”. Zu Beginn mit einer maximalen Kapazität von bis zu 504 Fahrgästen können heute maximal 170 Personen auf und im Schiff Platz nehmen – wobei das Schiff als Glattdeckdampfer nur über 86 Innenplätze verfügt.

Bereits 1928/1929 bekam das Schiff eine elektrische Anlage. Es überstand die Wirren des 2. Weltkriegs fast unbeschadet, war aber zwischen 1946 und 1949 nicht in Fahrt. Wie bei solchen Schiffen notwendig, fanden zahlreiche Reparaturen und Verbesserungen statt, so der Austausch der hölzernen Schaufeln (1949), der Einbau eines Dieselgenerator-Aggregats (1962) sowie der Einbau einer Ölheizung (1975). Nach einer großen Reparatur 1977/1978, die aus wirtschaftlichen Gründen abgebrochen wurde, wird das Schiff für ganze sieben Jahre im Hafen Dresden-Neustadt abgestellt und nicht mehr genutzt. 1985 wird es als “Technisches Denkmal” eingestuft – ein Segen, denn somit entging das Schiff einer Abwrackung. Es wurde vom Hafen auf die Werft nach Laubegast geschleppt und 1986 “halbfertig” zum 150jährigen Jubiläum der Dampfschifffahrt am Terrassenufer ausgestellt. Danach muss es noch einmal auf die Werft, damit der Innenausbau vorgenommen werden konnte. Am 07.10.1989 – zum 40. Jahrestag der DDR wird der PD “Diesbar” komplett rekonstruiert wieder in Dienst gestellt.

In den Jahren 1992 / 1993 erfolgte eine Generalüberholung des Schiffes auf der Werft Laubegast, 2001/2002 dann die Generalüberholung der Dampfmaschine in Roßlau. 2010/2011 wurden erneut umfassende Reparaturen notwendig. So wurde die Dampfmaschine überholt und der Dampfkessel  rekonstruiert. Es ist der letzte betriebsfähige Kofferkessel.

Seither erfreut das Schiff große und kleine Dampferfans – denn ob das Schiff unterwegs ist oder nicht merkt man schon am Kohleduft früh morgens in der Stadt.

PD “DIESBAR” auf einen Blick:

Flagge
BR Deutschland
Schiffstyp
Raddampfer
Heimathafen
Dresden
Bauwerft
Dresden Blasewitz
Stapellauf
1884
Indienststellung
1884
Länge
52,72 m
Breite
5,07 m
Breite inkl. Radkästen
10,28 m
Tiefgang
0,69 m - 1,05 m
Maschine
2-Flammrohr-Kofferkessel
2-Zyl.-Zwillingsmaschine
Geschwindigkeit
12 km/h (gegen den Strom)
14 km/h (mit dem Strom)
Leistung
110 PS (81 kW)
Antrieb
2 Seitenräder, ⌀ 3,80 m
Kapazität
164 Sitzplätze (innen & außen)
292 Personen maximal

Bildergalerie des PD “Diesbar”