Weiße Flotte Dresden e.V. Freunde der Sächsischen Dampfschiffahrt

Eine Pfeife für den “Wehlen”

PD Stadt Wehlen auf der Sächsischen Weinstraße

Sie ist kaputt, man hört sie nicht mehr. Keinen Ton gibt sie von sich. Stumm liegt er da, der Dampfer “Wehlen”. Seine Pfeife will nicht mehr, ist müde geworden vom vielen Pfeifen der letzten Jahrzehnte.

Schiffspfeifen gibt es nicht mehr

Pfeife Württemberg und Wehlen
Die zwei Dampfpfeifen auf einen Blick: links die “neue” aus Magdeburg, rechts die stumme aus Dresden

Die Dampfpfeifen auf den Schiffen der Weißen Flotte gehören ins Tal wie der Fluss selbst. Einer der Dampfer ist nun stumm geworden – der PD “Stadt Wehlen”. Seine Pfeife hat ihre Stimme verloren, man hört sie nicht mehr. Kein Gruß an die Besucher, kein Warnsignal an andere Schiffe.

Was aber tun? Die Dampfpfeifen gibt es nicht irgendwo zu kaufen – es sind Einzelstücke und dazu historische Raritäten. Und die liegen nicht in einem Lager, wo man schnell zugreift und ein entsprechendes Teil einbaut. Sie müsste komplett neu gebaut werden – ob das heute handwerklich noch möglich ist? Es sind faktisch klingende Kunstwerke aus Kupfer…

Unser Verein machte sich deshalb auf die Suche nach einem passenden und würdevollen Ersatz für das älteste Schiff der Flotte.

Hilfe naht aus der Ferne – ein Geben und Nehmen

Unser stellv. Vereinsvorsitzende, Jochen Haubold, ist hauptberuflich der Flottendisponent bei der Weißen Flotte. In den vielen Berufsjahren konnte er hervorragende Beziehungen aufbauen, die jetzt wirklich praktische Hilfe bieten könnten.

Und so wurde er fündig bei der Suche nach einer Dampfpfeife für den PD “Stadt Wehlen”: beim Elbeseitenradschleppdampfer “Württemberg” in Magdeburg. Eine ähnliche Pfeife, auf den ersten Blick passend und in tadellosem Zustand.

Für die Freunde aus Magdeburg war es ein Bedürfnis, zu helfen. “…In den zurück liegenden Jahren halfen uns in umgekehrter Richtung die Sachsen beim Wiederaufbau der „Württemberg“, nun konnten wir einmal solidarisch antworten und helfen.” schrieb die Crew auf Facebook. Und darüber freuen wir uns besonders!

Versuch Nr. 1 – gescheitert

Die Dampfpfeifer ist in Dresden angekommen – nun sollte getestet werden, ob sie klingt und prinzipiell funktioniert. Möglich war der Versuch auf dem PD “Dresden”, der wegen Wartungsarbeiten als einziger Dampfer momentan auch “unter Dampf” steht. So hieß es: Dampfpfeife vom PD “Dresden” abbauen, die neue einbauen und testen. Doch leider blieb Sie stumm. Kein Ton war zu hören. Was war passiert?

Nach mehreren Untersuchungen stand fest: die Pfeife an sich ist in Ordnung, doch die Jahre im Lager in Magdeburg hatten dem Sockel zugesetzt. Ein haarfeiner Riss zog sich durch diesen und ließ keinen Dampf in die Pfeife. “Vermutlich ein Frostschaden durch hohe Temperaturwechsel über die Jahre”, so Jochen Haubold. Nun ist guter Rat teuer.

ein neuer Sockel – Ihre Spenden machen es möglich

Die Entscheidung viel schnell: unser Verein hilft – mit Ihren Spendengeldern: wir lassen für diese Pfeife einen neuen Sockel anfertigen, damit der Dampfer “Stadt Wehlen” pünktlich zum Saisonstart wieder klingt!

Hierzu wurde der “alte Sockel” sehr genau gescannt, danach eine wurde eine Sandform hergestellt. Dies wird von einem Unternehmen aus Heidenau vorgenommen. Nun wird der neue Sockel gegossen.

Solche “Sonderaufträge” sind natürlich nicht ganz billig. Aber dank der Spenden an unseren Verein können wir diese Kosten als Verein übernehmen – wir rechnen mit ca. 6.000 – 6.500 EUR. Damit können wir dafür sorgen, dass der PD “Stadt Wehlen” pünktlich zum Saisonstart wieder eine Stimme hat und Grüße durch das Elbtal schickt.

Wir danken ganz herzlich unseren Spendern und der Crew des Elbseitenradschleppdampfers “Württemberg”!